ALPGATE Tore erfüllen die DIN 14092 für Feuerwehrhäuser und sind für Feuerwehren uneingeschränkt geeignet. Große Vorteile der Feuerwehrfalttore sind der geringe Platzbedarf im geöffneten Zustand und natürlich die schnellen Öffnungszeiten. Im Einsatzfall lassen sich die Tore binnen kürzester Zeit vollständig zusammenfalten.

Die 4500 mm hohen Falttore wurden sprossenlos und mit Isolierverglasung ausgeführt. Rahmen und Zubehör wurden in matt RAL 9006 beschichtet, was die ansprechende Optik unterstreicht.

Nach dreijähriger Bauzeit ist das neue Feuerwehrgerätehaus in Weingarten fertiggestellt. Auf einer Fläche von 1880 Quadratmetern entstand ein Gebäudekomplex, der unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Horst Romer frühere Mängel beseitigt hat. Jetzt gibt es nutzbare Duschen, Werkstätten sind nicht mehr im Keller und Umkleideräume sind nicht mehr in der Fahrzeughalle untergebracht.

Das Hauptaugenmerk des Projekts lag auf Sicherheit, Optimierung der Arbeitsabläufe und Vermeidung von Kontaminationsverschleppung, um die Übertragung von Schadstoffen oder Schmutz zu verhindern. Vorher mussten die Feuerwehrleute, egal ob männlich oder weiblich, direkt in der Halle hinter den Fahrzeugen ihre Einsatzkleidung anziehen. Jetzt gibt es einen speziellen Bereich für Umkleiden.

Ein großer Fortschritt ist die neue Atemschutzwerkstatt, in der die mit Brandrauch verseuchte Kleidung und Atemschutzmasken nach einem Einsatz in einem Schwarz-Raum abgelegt und gereinigt werden. Anschließend werden die Sachen im Weiß-Raum geprüft, dokumentiert und für den nächsten Einsatz vorbereitet. Bis zu 5000 Geräte bearbeiten die beiden Gerätewarte jährlich. Im Altbau gab es diese mittlerweile vorgeschriebene Trennung nicht.